Wasserschlösschen

Die Standardführung vom „Barock bis zum 2. WK“ umfasst auch das „Wasserschlösschen“. Der Hochbehälter spielte eine zentrale Rolle bei der Versorgung der Stadt Mainz – insbesondere im Krieg. Auf halber Hanghöhe wurden hier bereits im Barock wichtige Mainzer Quellen zusammengefasst und in die Stadt geleitet. In der Bundesfestungszeit erheblich erweitert, hat es heute die stärksten Kreuz-Gewölbe in Mainz. Mit dem Bau des Hauptbahnhofs 1870 verlor es einige Funktionen – aber die eindrucksvollen Gewölbe und Gänge sind noch voll begehbar.

Die Temperatur beträgt unterirdisch ganzjährig 20°C. Normale Straßenschuhe genügen. Helme und Taschenlampen werden kostenlos verliehen.

1000 mal gesehen – endlich mal hinein: Das „Wasserschlösschen“.

Extrem belastbar im Kriegsfall: das eindrucksvolle Doppel-Kreuzgewölbe